Wie wird das Studi­um organ­isiert?

Vor dem Studi­um

Mas­ter of Health Admin­is­tra­tion

Slider

Studienorganisation

Der zwei­jährige Weit­er­bildende Stu­di­en­gang umfasst vier Semes­ter. Ange­boten wer­den ins­ge­samt sechs Stu­di­en­mod­ule, die inhaltlich aufeinan­der abges­timmt sind, aber auch einzeln absolviert wer­den kön­nen.

Jedes Mod­ul beste­ht aus Präsenz- und Selb­st­stu­di­en­phasen, die didak­tisch und organ­isatorisch verzah­nt sind und im Wech­sel stat­tfind­en. Durch den Wech­sel an Fern­stu­di­en- und Präsen­zphasen wird das Studi­um über­schaubar und der Lern­prozess struk­turi­ert. Alle Studieren­den befind­en sich im gle­ichen Lern­rhyth­mus und wis­sen, wann sie welche Anforderun­gen zu bewälti­gen haben.

Präsenzphasen

Die Präsen­zphasen sind lebendig gestal­tet und unter­stützen den Prozess des gemein­samen Ler­nens. Die Lehrver­anstal­tun­gen wer­den in Form von Vor­lesun­gen, Sem­i­naren und Grup­penübun­gen an der Uni­ver­sität Biele­feld durchge­führt. Die Studieren­den prof­i­tieren in der aktiv­en Zusam­me­nar­beit und Diskus­sion von ihren unter­schiedlichen Ken­nt­nis­sen, beru­flichen Erfahrun­gen und Per­spek­tiv­en. Das Studieren ermöglicht einen inten­siv­en Erfahrungsaus­tausch und eine starke Ver­net­zung untere­inan­der, aber auch einen engen Kon­takt zu den Dozen­ten.

Zusät­zlich wer­den Skill-Train­ings zur Förderung prax­is­rel­e­van­ter Kom­pe­ten­zen ange­boten. Ver­mit­telt wer­den vor allem Man­age­men­tkom­pe­ten­zen, Team­fähigkeit­en und soziale Kom­pe­ten­zen. Die Skill-Train­ings kön­nen je nach beru­flich­er Qual­i­fika­tion und Vorken­nt­nis unter­schiedlich gewählt wer­den. Zur Wahl ste­hen bspw.: Analyse poten­tieller Prob­leme in Organ­i­sa­tio­nen, Entschei­dungs­analyse, Tea­mar­beit, Per­son­alführung, Kon­flik­t­man­age­ment, Coach­ing.

Selbststudium — zu Hause lernen

In den Selb­st­stu­di­en­phasen wer­den Stu­di­en­texte gele­sen und die Stu­di­en­ma­te­ri­alien zu den Lehrver­anstal­tun­gen vor- und nach­bere­it­et.

Bei den Stu­di­en­ma­te­ri­alien wird darauf geachtet, dass didak­tisch sorgfältig auf­bere­it­ete Texte und ein­schlägige Fach­lit­er­atur genutzt wer­den, die sich zum Selb­st­studi­um eignen. Die Stu­di­en­texte sind so gestal­tet, dass sie an wis­senschaftlichen The­men und Fragestel­lun­gen ori­en­tiert sind, gle­ichzeit­ig aber auch die beson­dere Sit­u­a­tion der beruf­stäti­gen Studieren­den berück­sichti­gen und möglichst enge Bezüge zur beru­flichen Prax­is her­stellen.

Die Lern­si­t­u­a­tion in den Selb­st­stu­di­en­phasen ist bes­timmt

  • durch indi­vidu­ell festzule­gende Lernzeit­en und Ler­norte
  • ein angemessenes Lern­pen­sum bis zur näch­sten Präsen­zphase
  • selb­ständi­ges Ler­nen anhand von schriftlichen Stu­di­en­ma­te­ri­alien
  • die Bear­beitung von Übungs- und Reflex­ion­sauf­gaben zur selb­st­ständi­gen Lernkon­trolle
  • die Nach­bere­itung der Stu­di­en­in­halte und Vor­bere­itung der näch­sten Präsen­zphase
  • die Nutzung des Lern­raumPlus als Lern- und Kom­mu­nika­tion­splat­tform

Zur Infor­ma­tion und Ver­ständi­gung in den Selb­st­stu­di­en­phasen ste­ht der Lern­raumPlus als inter­net­basierte Lern- und Kom­mu­nika­tion­splat­tform zur Ver­fü­gung. Dadurch wird den Studieren­den ein ein­fach­er Zugang zu den Infor­ma­tions- und Lern­ma­te­ri­alien ermöglicht. Der Aus­tausch untere­inan­der wird eben­falls gefördert.