Was kommt nach dem Abschluss?

Nach dem Studi­um

Mas­ter of Health Admin­is­tra­tion

Slider

Welche Perspektiven und Chancen bieten sich mir nach dem Studium?

Prof. Dr. Wolf­gang Grein­er, Stu­di­en­gangsleitung MHA
Pro­fes­sor für Gesund­heit­sökonomie und Gesund­heits­man­age­ment
Stel­lvertr. Vor­sitzen­der des Sachver­ständi­gen­rats zur Begutach­tung der Entwick­lung im Gesund­heitswe­sen beim Bun­des­ge­sund­heitsmin­is­teri­um
Mit­glied im Beirat des unab­hängi­gen Insti­tuts für Qual­ität und Wirtschaftlichkeit im Gesund­heitswe­sen (IQWiG)

Der Studiengang „Health Administration“ vermittelt

  • Ken­nt­nisse und Kom­pe­ten­zen, die für die Steuerung und das Man­age­ment von Organ­i­sa­tions- und Entschei­dung­sprozessen in ver­schiede­nen Ein­rich­tun­gen des Gesund­heits- und Sozial­we­sens erforder­lich sind.
  • grundle­gende Analyse- und Prob­lem­lö­sungs­fähigkeit­en, um den aktuellen Hand­lungs­be­darf erken­nen, geeignete Strate­gien und Maß­nah­men entwick­eln und erforder­liche Man­age­mententschei­dun­gen tre­f­fen zu kön­nen.

Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs können sich auf Stellen bewerben, die ausgerichtet sind auf Tätigkeiten zur

  • Per­son­al- und Organ­i­sa­tion­sen­twick­lung
  • Weit­er­en­twick­lung der inte­gri­erten Ver­sorgung
  • Betrieblichen Gesund­heits­förderung / BGM
  • Her­stel­lung von Qual­ität und Wirtschaftlichkeit
  • Inter­diszi­plinären Zusam­me­nar­beit, Koop­er­a­tion und Ver­net­zung
  • Pro­jek­ten­twick­lung und zum Pro­jek­t­man­age­ment
  • (Weiter)Entwicklung von Mar­ket­ing und Öffentlichkeit­sar­beit
  • Strate­gie- und Maß­nahme­nen­twick­lung in der Gesund­heitswirtschaft.

Ergebnisse zum Studienerfolg

Starke Prax­isori­en­tierung
Ins­ge­samt 89 % der Befragten gaben an, dass sie im Studi­um Ken­nt­nisse und Kom­pe­ten­zen erwor­ben haben, die sie in ihrem Beruf­sall­t­ag nutzen kön­nen. Durch die Aktu­al­ität der Stu­di­en­in­halte, den Prax­is­beispie­len und ver­schiede­nen Kom­pe­ten­z­train­ings wer­den sie darauf vor­bere­it­et, Per­son­al- und Entschei­dungsver­ant­wor­tung eben­so wie Man­age­men­tauf­gaben in der Gesund­heits­branche zu übernehmen.
Hohe Absol­ven­ten­quote
Die hohe Absol­ven­ten­quote von ins­ge­samt 85 % bestätigt die Studier­barkeit des Ange­bots. Fast alle Weit­er­bil­dungsstudieren­den absolvieren das Studi­um im Rah­men der zwei­jähri­gen Regel­stu­dien­zeit. Beson­ders pos­i­tiv für den Stu­di­ener­folg wer­den die berufs­be­glei­t­ende Organ­i­sa­tion mit regelmäßi­gen Präsen­zphasen, die per­sön­liche Betreu­ung und die sehr gute (Lern-)Beratung bew­ertet.
Hohe Absol­ven­ten­quote
Die hohe Absol­ven­ten­quote von ins­ge­samt 85 % bestätigt die Studier­barkeit des Ange­bots. Fast alle Weit­er­bil­dungsstudieren­den absolvieren das Studi­um im Rah­men der zwei­jähri­gen Regel­stu­dien­zeit. Beson­ders pos­i­tiv für den Stu­di­ener­folg wer­den die berufs­be­glei­t­ende Organ­i­sa­tion mit regelmäßi­gen Präsen­zphasen, die per­sön­liche Betreu­ung und die sehr gute (Lern-)Beratung bew­ertet.

Was sagen unsere Alumni?

Der Stu­di­en­gang bietet neben ein­er sehr guten Stu­di­en­be­gleitung mit seinen Stu­di­en­in­hal­ten eine bre­ite Über­sicht. Studierende bekom­men direk­ten Ein­blick in die aktuelle Wissenschaft/Forschung. Vor­lesun­gen erfol­gen durch echte Experten!”

Frank S.

Pflege­m­an­ag­er; Gesund­heits- und Krankenpfleger

Eine tolle Erfahrung, mit so vie­len unter­schiedlichen Pro­fes­sio­nen zu studieren und dadurch so viele Blick­winkel auf das Gesund­heitswe­sen zu erhal­ten. Eine her­vor­ra­gende Begleitung durch die Fakultät. Für mich die beste beru­fliche Entschei­dung!”

Maria K.

Pflegewis­senschaft­lerin; Gesund­heits- und Krankenpflegerin

Der Stu­di­en­gang bietet eine gute Kom­bi­na­tion aus Selb­st­studi­um und Präsen­zphase und ist so auch neben einem Vol­lzeitjob zu stem­men. Die Präsen­zphasen sind durch Vorträge zu aktuellen The­men und Grup­pe­nar­beit­en mit anre­gen­den Diskus­sio­nen inter­es­sant gestal­tet.”

Birte P.

BGM-Bera­terin bei ein­er Krankenkasse

Als Führungskraft im Gesund­heitswe­sen ste­he ich immer kom­plex­er wer­den­den Anforderun­gen gegenüber. Diese in der Auseinan­der­set­zung par­al­lel mit der Lehre/Wissenschaft und auch mit den Kom­mili­to­nen aktiv auszu­tauschen ist ein für mich gewinnbrin­gen­der Effekt. Das Studi­um ist berufs­be­glei­t­end eine Her­aus­forderung und zugle­ich eine Bere­icherung. Ich kann es sowohl der auf­streben­den als auch der aktiv­en Führungskraft für die eigene Entwick­lung sehr empfehlen!”

Ulrich K.

Geschäfts­führer ein­er fam­i­lienge­führten Unternehmensgruppe mit vier sta­tionären Ein­rich­tun­gen im Gesund­heitswe­sen

Inter­pro­fes­sionelles Schnittstel­len­man­age­ment – ein oft gehörtes und gele­senes Schlag­wort im Gesund­heitswe­sen. Hören und Lesen reichen aber nicht, um die Welt zu verbessern. Dieser Stu­di­en­gang macht die Vorteile des inter­diszi­plinären Ver­net­zens indi­vidu­ell erleb­bar und wirkt deshalb nach­haltig!”

Dr. Con­stanze S.

Apothek­erin, Fach­bere­ich­sleitung Apothek­erkam­mer

Das Studi­um verknüpft aktuelle Gesund­heit­s­the­men mit hohem Prax­is­bezug. Auf­grund des struk­turi­erten Ablaufs des Stu­di­en­gangs und der Ter­minüber­sicht bere­its zu Beginn des Studi­ums, ist eine Vere­in­barkeit zwis­chen Fam­i­lie, Beruf und Weit­er­bil­dung jed­erzeit gegeben. ”

Patrick H.

Pflegepäd­a­goge und freiberu­flich­er Dozent

previous arrow
next arrow
Slider
Bessere Beruf­schan­cen
Unsere Absolvent/innen bericht­en, dass sie durch die Verbindung von uni­ver­sitärem Studi­um und Beruf­sprax­is neue beru­fliche Per­spek­tiv­en wahrnehmen. Verän­derte Auf­gaben und neue Tätigkeit­en bein­hal­ten mehr Pro­fes­sion­al­ität und Qual­ität, weitre­ichende Gestal­tungs- und Entschei­dungsmöglichkeit­en, inter­diszi­plinäre Zusam­me­nar­beit und Ver­net­zung.
Prämierun­gen
Die Tech­niker Krankenkasse, Lan­desvertre­tung Nor­drhein West­falen, prämiert in jedem Jahr beste Mas­ter­ar­beit­en und Stu­di­en­leis­tun­gen. Aus­geze­ich­net wer­den beson­ders her­aus­ra­gende Abschlus­sar­beit­en, die eine hohe gesund­heitswis­senschaftliche und beruf­sprak­tis­che Rel­e­vanz haben.
Prämierun­gen
Die Tech­niker Krankenkasse, Lan­desvertre­tung Nor­drhein West­falen, prämiert in jedem Jahr beste Mas­ter­ar­beit­en und Stu­di­en­leis­tun­gen. Aus­geze­ich­net wer­den beson­ders her­aus­ra­gende Abschlus­sar­beit­en, die eine hohe gesund­heitswis­senschaftliche und beruf­sprak­tis­che Rel­e­vanz haben.